Zeigt 3 Resultat(e)
ALLTAGSDISKRIMINIERUNG KLASSISMUS KRANK UND BEHINDERT

Diskriminiert wegen Behinderung und Armut. In Berlin haben Grüne und Linke nichts dagegen. Obwohl kein sanktionswürdiges Verhalten vorliegt, erklärt Sozialamt Pankow, dass ausweislich der Entscheidung des Bundesverfassungsgericht mit 30 Prozent weniger Existenzminimum ausgekommen werden kann.

Mit anderen Worten, wenn wegen einer Sanktion das Existenzminimum um 30 Prozent gekürzt werden kann, ist auch eine 30 prozentige Kürzung des Existenzminimum rechtens, denn es kann damit hinreichend gelebt werden so das (deutsche) reasoning. Zum einen geht es hier um kein zu sanktionierendes Fehlverhalten, zum anderen hat das vorgenannte Urteil ja gar nicht geprüft, …

ALLTAGSDISKRIMINIERUNG KRANK UND BEHINDERT

Scheissegal: wer wegen schwerer Erkrankung auf die Realisierung der Buchung bei der Deutschen Bahn wegen dringender Kliniktermine angewiesen ist, hat Pech gehabt und wird ausgelacht.

Da bei der Bahn Streik angekündigt ist, ich aber dringende Kliniktermine habe, versuchte ich die bereits gebuchten Tickets zurückzugeben, um eine alternative und sichere Reisemöglichkeit zu buchen. Ich muss sicher stellen, diese Termine wahrnehmen zu können. Ich suchte also am 06.01.24 gegen 10 Uhr das DB Reisezentrum am Alexanderplatz Berlin auf. Und erklärte meine Problemlage. …

ALLTAGSDISKRIMINIERUNG KLASSISMUS KRANK UND BEHINDERT

Moderne Kommunikationsmittel unzureichend im Existenzminimum, nicht finanzierbar bei Multimorbidität. Konsequenz keine Teilhabe und Wahrung von Rechten möglich.

Moderne Kommunikationsmittel sind im Existenzsicherungsrecht bisher ungenügend eingestellt. 2017 waren im Regelsatz für die Ansparung eines Computers 2,52 € mtl. vorgesehen (steigt pro Jahr anteilig mit der Erhöhung um die allgemeine Teuerungsrate- allerdings steigen Lebensmittel und Energie, die den größten Teil des Regelsatzes aus machen deutlich höher, um kurz die grundlegende Problematik der Regelsatzberechnung zu …